[Comic] DIE DREI FRAGEZEICHEN – DAS DORF DER TEUFEL

Justus, Peter und Bob kommen von einer Reise zurück und werden am Flughafen von ihrem guten Freund Morton erwartet. In seinem schicken Rolls Royce fährt er sie nach Rocky Beach. Da finden die Jungs im Fussraum ein Amulett. Es gehört Daniel Jacobson, einem Kunden von Morton. Weil er auf dem Weg wohnt, fahren sie vorbei und treffen nur Jacobson’s Frau an. Ihr Mann ist spurlos verschwunden. Als er vom Tod seines Vaters hörte reiste er in dessen Heimatdorf Redwood Falls und dann meldete er sich nicht mehr. Ein Fall für die Drei Fragezeichen. Schnell machen sich die Jungs und Morton auf und finden eine Kleinstadt vor, wo moderne Technik unerwünscht ist. Zu ihrem erstaunen lernen sie den Bürgermeister Frederik Jacobson kennen und der erfreut sich bester Gesundheit, dazu hat er seit Jahren nichts von seinem Sohn gehört. Was wird hier gespielt, fragen sich die Fragezeichen. Weil die Rückreise beschwerlich sein wird, beschließen sie in der Herberge zu übernachten. Mitten in der Nacht werden sie von flackernden Lichtern geweckt. Über ein Dutzend Gestalten in blutroten Kapuzenroben mit Hörnern und Teufelsgesichtern samt Fackeln in den Händen ziehen durch die Kleinstadt. Peter wird von Angst ergriffen, während Justus und Bob die Neugierde packt. Sie sind mitten in einem sondergelagerten Spezialfall.

Fazit:
Nach DER DREIÄUGIGE TOTENKOPF ist DAS DORF DER TEUFEL die zweite Graphic Novel um das Detektiv Trio. Die Erzählung beginnt einen langsamen Spannungsaufbau und streut geschickt Hinweise. Dabei wird wert auf eine unheimliche Atmosphäre gelegt, was hervorragend gelingt. Die Teufel sehen gefährlich aus und bieten den richtigen Anteil des Mystischen. Alles ist gut verschachtelt, wodurch der Leser ein Gefühl des Mitratens erhält. Dazu gibt es einige Actionmomente, sowie humorvolle Situationen. Justus, Peter und Bob sind toll eingefangen, dazu freut es Morton mit dabei zu haben. Er wirkt nur wesendlich Jünger als von den Hörspielbeschreibungen, aber dies nur am Rande. Zeichnerisch sind Details aber auch Dynamik im Mittelpunkt, dazu spiegeln sich die Emotionen in den Charakteren wider. Ein wichtiges Element sind die eingesetzten Farben, die mehr für die Stimmung eingesetzt werden. Gerade das Blau versprüht Dunkelheit und Kälte, während die roten Teufel gefährlich erscheinen. Der Softcover Band ist von gutem Druck und kommt mit einigen Bonusskitzen am Ende daher.
Ein unheimlicher spezial gelagerter Fall der DREI FRAGEZEICHEN führt die Detektive in ein düsteres Dorf und lässt sie seltsamen Wesen gegenüber stehen. Dies ist spannend und dramatisch erzählt, sowie optisch cinematisch angehaucht wiedergegeben. Dank der zeichnerischen Erzählweise gelingt es der Geschichte eine Tiefe zu geben, die den Leser fesselt. Es gibt Spannung, Action, Spaß und einen rätselhaften Fall, so muss ein DREI FRAGEZEICHEN Abenteuer sein.

Daten:
Autor: Ivar Leon Menger, John Beckmann
Illustration: Christopher Tauber, Asja Wiegang
Verlag: Kosmos

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.