[Buch] CAPTAIN FUTURE – DIE SIEBEN WELTRAUMSTEINE

Captain_Future_05-Sieben_WeltraumsteineDer Archäologe Kennth Lester wird vom Zauberer vom Mars Ul Quorn ermordet, während er einen der sieben Weltraumsteine untersuchte, die das mächtige Mysterium von Thuro Thuun hüten. Der Zauberer der Wissenschaft Captain Future alias Curtis Newton, der zuvor im Zirkus Quorns Magiershow mit Joan Randall und Otho sah, wird zum Tatort gerufen. Schnell ahnt er, das die Steine wichtig sind und will den Diebstahl eines Weiteren auf der Venus verhindern. Doch die Diebe mit wundersamen Fähigkeiten kann er nicht aufhalten. Dabei macht er Entdeckungen, die ihn Ul Quorn und seine wissenschaftlichen Experimente dahinter vermuten lassen. Um ihn auszuspionieren beschließt Future zusammen mit Grag, Otho und Simon im Zirkus als Künstler verkleidet zu ermitteln. Dabei ahnt er nicht, wie schnell Quorn ihn enttarnt und warum er ihn als Erzfeind bezeichnet. Kann Captain Future den Zauberer vom Mars aufhalten und die große Gefahr, die von den sieben Weltraumsteinen ausgeht?

Fazit:
Eine vielschichtige Handlung mit großartigen Charakteren. Dazu ein wirklich ebenbürtiger Gegner für Captain Future mit Ul Quorn, die eine gemeinsame Vergangenheit haben. Nett, aber auch traurig ist die kurze Rückkehr Archäologen Lester aus ‘Der Sternenkaiser‘. Hamilton hat alles sehr spannend mit einem Hauch Mysterium geschrieben, dazu versucht er mit der Marsianerin N’rala eine für die Zeit starke weibliche Figur, die Future mit ihren Reizen umgarnt, zu etablieren. Der bekannte Anime ist abgesehen von geringen Änderungen getreu der Vorlage. Größte Änderungen sind wie gehabt die Erweiterung aus dem Sonnensystem hinaus und Veränderung der Namen. So heißt Ul Quorn dort Vul Kuolun. Interessant ist dort die Erwähnung vom unsichtbaren Planeten aus ‘Der Zauberer vom Mars’ von dem Kuolun entkommen ist. Während der entsprechende Roman nach diesem erschien, kam die Anime-Episode vorher. Diese Geschichte ist auch das einzige fast ungekürzte Abenteuer in der Anime-Reihe.
Im ‘Captain Future Magazine’ hatte der Roman Ende 1941 seine Premiere und wurde für die Utopia-Grossband Reihe des Erich Pabel Verlages Anfang 1950 erstmals in Deutsch veröffentlicht. Inhaltlich war die Geschichte gekürzt. Erste vollständige Übersetzung brachte 1982 der Bastei Verlag heraus. Nun hat Golkonda‘s Version eine neue sehr getreue und gelungene Übersetzung und bringt den gesamten Magazin Zusatz, der sich Rund um Captain Future dreht. Dazu gesellen sich ebenfalls die dazugehörigen Zeichnungen und Artworks aus dem Pulp-Magazin. Natürlich ist der damalige Stil Hamiltion’s ab und zu gewöhnungsbedürftig, insbesondere wenn Grag und Otho Newton mit ihrem unterwürfigen ‘Herr’ ansprechen, dennoch weiß er zu faszinieren. Dazu ist es qualitativ gedruckt und wirkt edel.
Eine der besten Geschichten von Captain Future, gerade durch seinen ebenbürtigen Erzfeind Ul Quorn. Spannend von Anfang an beschrieben, dazu phantastisch beim Zirkus der Zukunft und überraschend bis zur letzten Seite.

Daten:
Autor: Edmond Hamilton
O-Titel: Captain Future and the Seven Space Stones
Verlag: Golkonda

Amazon_Kauf-Button

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.