[Buch] CAPTAIN FUTURE – DER TRIUMPH

captain_future_04-triumphIm Sonnensystem sorgt eine gefährliche Droge für Aufsehen. Diese genannt Lebenswasser ermöglicht eine extreme körperliche Verjungung, doch die Folgen sind verheerend. Wer das Lebenswasser nicht regelmäßig trinkt, stirbt. Präsident James Carthew hat sogleich seine fähigsten Agenten, den erfahrenen Ezra Gurney und die hübsche Joan Randall ausgesandt den Lebensherr, wie sich der Chef des Verbrechersyndikats nennt, zu finden. Leider ohne Erfolg. Kann jetzt nur noch Captain Future helfen?
Eigentlich hätte Curtis Newton alias Captain Future lieber zusammen mit dem lebenden Gehirn Simon Wright, dem Androiden Otho und dem Roboter Grag seine Kometen Forschung fortgesetzt, doch wenn der Präsident ruft, ist es immer sehr ernst. Nachdem er sich alles über den Drogenring angehört hat, vermutet er einen Zusammengang des Lebenswassers mit der im Sonnensystem herrschenden Legende der Quelle der ewigen Jugend. Jemand muss diese gefunden haben. Für eine Bestätigung will Curtis den Dealern eine Falle stellen. Auf der Venus verkleidet sich Otho als alter reicher Magnat, der wieder jung werden will. Dies verbreiten die Futuremen an alle wissenschaftlichen Institute auf dem Planeten, woraufhin die Dealer anbeissen. Doch die sind vorbereitet und bemerken die Falle. Einige fliehen und schaffen es Grag zu entführen. Curtis entdeckt eine Spur, die zur Maschinenstadt auf den Mars führt. Diese wurde einst von einem hochentwickelten Volk errichtet, doch selbst nachdem ihre Erbauer ausgestorben sind, folgen die Maschinen weiterhin ihrer Programmierung und gehen dem programmierten Alltag nach. Ist hier die Quelle des Lebenswassers möglicherweise versteckt? Schließlich lassen die Maschinen keinen Menschen hinein. Dank einer Erfindung von Curtis können sie die Maschinen austricksen und sich frei bewegen. Inmitten der Stadt entdecken sie einen Brunnen und geraten in eine Falle der Erbauer. Ein lähmender Strahl, der alle Lebewesen in Metal wandelt, hält sie gefangen. Nur Curtis ideenreichen Verstandes ist es zu verdanken, eine Lösung gefunden zu haben, um den Strahl zu zerstören. Später schauen sich die Futuremen andere in Metall verwandelte Menschen an, denn einer von ihnen könnte ein Begleiter des Lebensherrn gewesen sein. Otho findet einen metallenen Riesen, der sich als Grag herausstellt. Dieser war seinen Entführer entkommen und wusste über ein belauschtes Gespräch, wo er den Captain finden würde. Er berichtet weiter, dass das Raumschiff des Syndikats auf dem Weg zum Saturn war.
Auf dem Saturn nehmen sie Kontakt zum Gouverneur auf, welcher ihnen von einigen Männern berichtet, die in den Regierungsarchiven nach der Quelle des Lebens suchten. Dazu zählen Zin Zibo, ein Biomediziner der Verjüngungsmethoden untersucht, Martin Graeme, ein Ethnologe der nach dem fliegenden Volk das die Quelle bewacht sucht, der Autor Sus Urgal und Renfrew Keene, der den Spuren seines verschollenen Vaters folgt. Future versammelt die Vier und spricht seinen Verdacht, dass einer von ihnen der Lebensherr ist, offen aus. Gerade als Zibo etwas sagen will, explodiert eine Verdunklungsgranate und Zibo schreit schmerzerfüllt. Als sie wieder sehen können, liegt Zibo tot durch ein Gift vereist am Boden. Wer von den verbliebenen ist der Mörder, fragt sich Captain Future.

Fazit:
Der Roman CAPTAIN FUTURE – DER TRIUMPH von Edmond Hamilton aus dem Golkonda Verlag ist nach ‘Captain Zukunft greift ein‘ (1961, Pabel Verlag) und ‘Der Lebenslord‘ (1982, Bastei) die dritte Veröffentlichung. Von ihnen ist diese aber die genaueste Übersetzung, dazu mit Original Cover des Captain Future Magazine, sowie deren Abbildungen und zusätzlichen Artikel mit Leserbriefen rund um die Futuremen. Das Buch ist von sehr gutem Druck und kommt in einem stabilen farbenfrohen Einband. Die Geschichte besticht durch großartige Ideen, wovon einige absolut zeitlos sind, wie das Lebenswasser. Die Macht eines Drogenkartells bietet viel Potential, auch in der Zukunft. Der Spannungsaufbau ist gelungen, so dass der Leser steht’s mitfiebert und überraschend wird. Neben der Hauptgeschichte begeistern ebenso die vielen Nebengeschichten, die Hamilton gerne einbaut. Sei es Grag’s kurzes Abenteuer in der Freak Show oder die umfangreichen Elemente mit den Vogelmenschen, sowie der Maschinenstadt. Von Roman zu Roman baut er das Captain Future Universum weiter aus und gestaltet es durch jene Elemente immer lebendiger. Natürlich ist der Schreibstiel von 1940 heute herauszulesen, aber der stört überhaupt nicht.
Im bekannten Anime wurde der Roman unter dem Titel DAS GEFÄHRLICHE LEBENSELEXIER (Japan 1979 / Deutschland 1982) umgesetzt. Abgesehen von den grundsätzlichen Änderungen in der Serie, wie das die Ereignisse nicht nur im Sonnensystem spielen, wurde sich sehr genau an die Vorlage gehalten. Der deutsche Zuschauer merkt dies leider nicht immer, da unsere Fassung um 20 Minuten gekürzt wurde, wodurch leider nie die Vogelmenschen zu sehen waren.
CAPTAIN FUTURE – DER TRIUMPH ist ein echter Science Fiction Klassiker, der damals die Space Opera mitgeprägt hat. Mich, der mit Captain Future als Anime aufgewachsen ist, begeistert der Roman von Beginn an und lässt die alte Zeit wiederaufleben. Ich kann diesen Roman nur jedem an Herz legen.

Daten:
Autor: Edmond Hamilton
O-Titel: The Triumph of Captain Future
Verlag: Golkonda

Amazon_Kauf-Button

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.