[Anime] SPEED GRAPHER

speed_grapher-0001Tokyo ist eine Stadt des Lasters. Wer Geld besitzt, kann sich alles, selbst die geheimsten Wünsche erfüllen. Hierin lebt der ehemalige Kriegsfotograf Tatsumi Saiga. Mittlerweile arbeitet er als Paparazzo und forscht über den ultra geheimen Roppongi Club nach. Auf der anderen Seite der Stadt wächst die fünfzehnjährige Kagura wohl behütet in der Tennozu Familie auf. Keiner ahnt ihr gemeinsames Schicksal. Mit Geschick gelingt es Saiga den Club zu infiltrieren und sieht mit eigenen Augen, wie sich die Reichen und Berühmten im Sündenpool suhlen. Höhepunkt ist dort eine Zeremonie, bei der die heilige Königin Auserwählte mit einer Gabe erfüllt. Saiga wird Zeuge davon und fotografiert, die engelsgleiche Königin. Dabei wird er erwischt und im Rahmen eines Kampf küsst ihn die Königin, worauf er eine übermächtige Kraft erhält. Diese Euphoria Fähigkeit heilt nicht nur Wunden, auch kann er so mit seiner Kamera Explosionen abschießen. Er befreit sich und flieht mit der Königin. Diese erwacht und es ist Kagura, die sich an nichts aus dem Club erinnern kann. Saiga sieht ihre eingegrenzte Freiheit und möchte sie aus den Händen des Familienclans befreien. Doch dies missfällt dem Oberhaupt und Clubbesitzer Choji Suitengu. So sendet er seine Häscher nach den Beiden aus.

Fazit:
Die Kritik an der Gesellschaft ist direkt und zeigt, Geld ist Lösung und Erlösung für viele. Dazu wurden die beiden Hauptfiguren Saiga und Kagura wunderbar ausgearbeitet. Saiga, der die Schrecken der Welt gesehen hat und nach dem Schönen sucht, sowie Kagura, gefangen im goldenen Käfig mit dem Wunsch nach Freiheit. Die Handlung zeigt diese beiden Schicksale zunächst auf eigenen Ebenen, bevor sie sich vermischen. Dieses sorgt für einen spannenden Aufbau und führt die Elemente, darunter die Euphoria Kraft langsam ein. So ist das rätselhafte und mystische steht’s im Hintergrund.
Der Zeichenstil mischt eine klare Line mit künstlerischem Farbspiel, dies hat etwas Faszinierendes und bringt eine andere Art von Dynamik mit sich. Verantwortlich ist dafür das GONZO Studio (Gantz, Blue Submarine No.6, Afro Samurai). Den Anime hat Mangaka Tomozo in drei Mangabände erzählt, die in Deutsch im Carlsen Verlag erschienen sind.
Auch wenn matte Farben verwendetet werden, ist das Blu-ray Bild sehr klar, flüssig und hoch aufgelöst. Dazu ein sehr guter Ton, auch wenn die Sprachlautstärke etwas schwang. Dazu eine großartige deutsche Synchronisation u.a. mit Oliver Mink (Stimme von Mark Wahlberg), die authentisch wirkt und emotional den Zuschauer ergreift.
Die Box ist gut verarbeitet und hat einen schönen Pappschuber mit guten Artworks bekommen. Im Booklet finden sich Informationen über die wichtigsten Charaktere. Die Postkarten-Motive sind sehr hübsch. Eindrucksvoll ist die Doku über das Stimmencasting für Kagura’s japanische Sprecherin. Hier zeigt sich, dass die japanische Synchronwelt sich ziemlich zur Deutschen unterscheidet. Es gibt viel mehr Konkurrenz, der Druck und die Anforderungen sind höher.

Daten:
Label: nipponart
Länge: 600 Min. / Format: 16:9 / Ton: Deutsch, Japan DTS-HD MA 5.1
Extras: Booklet, Postkarten, Dokumentationen „Sprecherin-Casting“

Amazon_Kauf-Button

speed_grapher-0005 speed_grapher-0004 speed_grapher-0003 speed_grapher-0002

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.