[Anime] ONE PIECE – Box 15

Krieg zwischen der Marine und dem Piratenkaiser Whitebeard scheint unvermeidlich. Grund ist die geplante Hinrichtung seines Kommandanten der zweiten Division Feuerfaust Ace. Diese Nachricht hat aber auch Ruffy von Amazon Lily aus in Bewegung gesetzt, denn Ace ist sein älterer Bruder. Er wollte ihn aus dem Gefängnis Impel Down befreien, doch kam zu spät. Allerdings hat er alte Bekannte und neue Freunde gefunden, die ihn nun direkt nach Marineford dem Hauptquartier der Marine begleiten. Darunter der Samurai der Meere Jinbei, der Transenkönig und Revolutionär Ivankov, Buggy der Clown und der Wachsmann Mister 3, sowie die ehemalige Feinde Sir Crocodile und Mister One. Währenddessen sammeln sich die stärksten Kämpfer der Marine unter der Führung von Flottenadmiral Sengoku genannt der Buddha. Darunter die drei Admiräle Kizaru, Akainu und Aokiji, Vice-Admiral Garp, Smooker, Tashigi und Hina. Als Verstärkung stehen die Samurai der Meere Bartholomäus Bär, Mihawk Dulacre, Don Quichotte de Flamingo, Gecko Moria und Piratenkaiserin Boa Hancock. Sie erwarten alle den ersten Schritt von Whitebeard, der sich mit beschichteten Schiffen von Unterwasser nähert. Während sich seine Verbündeten dreiundvierzig Piratenkapitäne näher, taucht er direkt in der Bucht von Marineford auf. Beim ersten Schlagaustausch zeigt sich, warum er so mächtig ist. Whitebeard beherrscht die Erdbeben Teufelsfrucht und lässt seine Gegner damit erzittern. Aber gerade die Admiräle lassen sich nicht beängstigen. Aokiji friert zunächst das Wasser in Bucht ein, während Kizaru mit seinem Lichtbeam und Akainu mit seinen Lavameteoren die Piraten beschießen. Diese lassen sich nicht beirren und stürmen ungehindert. Dann fällt plötzlich ein Schiff vom Himmel und mit ihm Ruffy und seine Begleiter. Er lässt sich nicht stoppen und ist bereit alles zu riskieren, um Ace zu retten.

Fazit:
Die dreiunddreissig Episoden der Box behandeln den kompletten ‚Marineford Arc‘, auch wenn die ersten Rückblick Folgen sind, die sich um die jungen Jahre von Ruffy und Ace drehen. Hier wird interessanterweise kein Wort oder Andeutung auf Bruder Nummer drei Sabo verloren. Erst zum Ende hin des Marineford Krieges erwähnt Ruffy Sabo einmal. Seine Geschichte wird in der nächsten ONE PIECE Box erzählt. In diesem Handlungsabschnitt gibt es viele Kämpfe, neue Figuren und Dramatik. Der Krieg zwischen Whitebeard und der Marine ist voller Überraschungen und die Auseinandersetzungen sind abwechslungsreich. Interessant sind nicht nur die Wendungen zum Ende hin, auch die Handlungselemente, die später eine Rolle spielen. Hierbei wird sich eng an die Mangavorlage von Eiichiro Oda gehalten, die sich in den Mangas 56 bis 59 erschienen im Carlsen Verlag finden. Gut, viele Szenen sind ausführlicher und erweitert worden, wodurch die Spannung hoch gehalten wird. Merklich gefühlt sind aber auch zahlreiche Momente gestreckt. Zum einen passt es, um Emotionen und Spannung zu erzeugen, aber ebenfalls um mehr Animeepisoden zu haben. Wie sehr sich die zeichnerische Qualität im Laufe von ONE PIECE verbessert hat, merkt der Zuschauer bei Rückblicken zwischen Ruffy und Shanks. Heute gibt es viel mehr Details, aber auch die Charaktere sind definierter.
Die Episoden auf der DVD besitzen ein gutes, klares und farbenfrohes Bild. Dazu ein klarer, wunderbar abgemischter Ton bei dem die hervorragende deutsche Synchronisation bestens zur Geltung kommt. Sehr zur Freude sind alle Folgen komplett ungeschnitten. Abgesehen vom originalen Format welches 16:9 ist und hier in einem 4:3 Format vorliegt. Kurz, rechts und links fehlt etwas. Anders als bei der Box 14 ist dieses 4:3 anders bearbeitet, es hat oben und unten einen schwarzen Rand, wodurch schon mehr als vorher zu sehen ist. Es liegt irgendwie zwischen 16:9 und 4:3. Lediglich der Vorspann ist ein Alter. Dieser gehört noch zum ‚Thriller Bark Arc‘. Viel interessanter ist die Tatsache, das für die Box das originale TV-Material benutzt wurde und nicht jenes, was in Japan und International auf DVD, Blu-ray für den Heimmarkt veröffentlicht wurde. Gut zu sehen an der ‚Shanks und Ace‘ Szene in Episode 461. In der TV-Version hat Shanks zwei Arme, was ja nicht geht, weil er durch Ruffy’s Rettung einen verlor. Später in der Heim-Version wurde dies korrigiert. Normalerweise werden solche Fehlerepisoden nicht veröffentlicht. Überhaupt ist es üblich TV-Versionen für die Heimauswertung bei Bedarf nachträglich zu bearbeiten. Dafür werden manchmal ganze Szenen sogar neu gezeichnet. Die DVD Box kommt in einem stabilen Pappschuber und besitzt zahlreiche Charakter Artworks. Als Bonus liegt wie gewohnt ein Booklet mit interessanten Informationen zu aktuellen Charakteren und ein kurzer Episodenguide bei.
Ein packender Arc voller Überraschungen, Wendungen und einem dramatischen Finale mit dem keiner wirklich rechnet. Dies macht grandioses Storytelling aus. Obwohl es Unmengen an Figuren gibt, bekommt jeder seine Momente, auch wenn die Hauptfigur immer noch Ruffy heißt. Als Zuschauer fiebert man mit und verschmerzt einige Längen.

Daten:
Label: Kazé
Länge: 875 Min. / Format: 4:3
Ton: Deutsch 2.0
Extras: Booklet mit Episoden- und Charakterguide

Siehe: [Artikel] ONE PIECE – NEUE EPISODEN IM TV (2016)

Vorheriger Film: [Anime] ONE PIECE – Box 14
Folgender Film: [Anime] ONE PIECE – Box 16

Links: TV-Version (Shanks mit zwei Armen) – Rechts: Heim-Version (Shanks richtigerweise mit nur einem Arm)

Bilder: oben – DVD / unten – jap. 16:9

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.