[Anime] FAIRY TAIL – Box 1

Alles beginnt in der kleinen Hafenstadt Hargeon. Ein junger Mann mit Namen Natsu entsteigt zusammen mit der kleinen sprechenden Katze Happy einem Zug. Ihm geht es gar nicht gut, da ihm ständig schlecht in Fahrzeugen jeglicher Art wird. Er sucht in Hargeon einen gewissen Salamander, der möglicherweise mehr über seinen verschwundenen Ziehvater Igniel weiß. Dazu sollte gesagt werden, Igniel ist ein echter Drache. In einer anderen Ecke der Stadt begutachtet die hübsche Stellarmagierin Lucy in einem Magieladen zahlreiche Portalschlüssel. Mit diesen kann eine Stellarmagierin einen Geist aus der Stellarwelt rufen, der ihr behilflich ist. Sie selbst ist ausgezogen, um sich einer Magiergilde anzuschließen, besonders angetan ist sie von Fairy Tail. Leider hat sie keine Ahnung, wie sie Mitglied werden kann. Da hört sie von einem Salamander in der Stadt und fragt sich, ob es jener Feuersalamander von Fairy Tail ist. Als Lucy ihn aufsucht, entpuppt sich dieser als angeberischer Magier, der sich von zahlreichen hübschen Mädchen umgarnen lässt. Für einen Moment verfällt sie auch seinem Charme, doch nachdem Natsu sie anstößt, bemerkt sie Salamanders magische Ringe die Mädchen verführen. Nun abgekühlt lässt sie ihn stehen und lädt stattdessen Natsu und Happy zum Dank zum Essen ein. Schließlich hat sein anrempeln den Verführungszauber bei ihr gelöst. Sie schwärmt Natsu von Fairy Tail vor und das sie gerne dazu gehören möchte, lässt Natsu aber nicht zu Wort kommen. Später im Park taucht Salamander auf und lädt Lucy zu seiner Party ein. Erst will sie nicht dahin, aber als Mitglied von Fairy Tail möchte er ihr später den Meister vorstellen und dies überzeugt sie. Doch auf der Party kommt die Ernüchterung. Er hat alle Mädchen betäubt und will diese verkaufen. Dies Schicksal soll auch Lucy teilen. Kann sie das Ruder herumdrehen?
Lucy’s neue Freundschaft mit Natsu und Happy führt zu Fairy Tail und so wird sie ein Teil davon. In der Gilde trifft sie auf viele Magier, die sie schon lange bewunderte. Darunter die Kellnerin und das bekannte Fotomodell Mirajane, den Eismagier Gray, die ständig trinkende Kartenzauberin Kana und schließlich den Großmeister Makarov. Gerade als Natsu sich einen Auftrag vom Anschlagbrett heraussuchen will, kommt der kleine Romeo auf ihn zu, der nicht versteht, warum sein Vater Makao noch nicht zurückgekehrt ist. Um ihm die Sorge zu nehmen machen sich Natsu, Happy und Lucy auf ihn zu suchen. Zuletzt war er in den Schnee bedeckten Bergen gesehen worden. Kaum dort taucht ein riesiges, affenähnliches Monster mit Namen Balkan auf und entführt Lucy. Die versteht nicht, warum sie schon wieder in Schwierigkeiten steckt.
Inzwischen hat Lucy eine eigene Wohnung in Magnolia gefunden, muss sich aber darüber ärgern, dass sich Natsu und Happy unaufgefordert breit machen. Beide haben einen neuen Auftrag im Gepäck. Sie sollen ein Buch aus dem Besitz des Fürsten Ebalu zerstören. Natsu ist sofort Feuer und Flamme. Hier passt es, das der Fürst ein hübsches, junges und blondes Dienstmädchen sucht, kurz genau passend für Lucy. Etwas widerwillig ist sie bereit in die Höhle des Löwen zu gehen.
Zurück in der Gilde kehrt die stärkste Magierin von Fairy Tail zurück. Erza Scarlet, bekannt als Titania, hat auf ihrer Reise einen finsteren Plan der dunklen Gilde Eisenwald aufgeschnappt. Sie sind auf der Suche nach einer magischen Flöte namens Lullaby. Ihr Zauber hat die Macht jeden Hörer ihrer Musik in den ewigen Schlaf zu wiegen. Um Eisenwald zu stoppen will Erza ein Team mit Natsu und Gray bilden. Beiden streiten sich ständig, aber haben Angst vor Erza, weshalb sie zustimmen. Lucy soll die Gruppe begleiten, um auf die Beiden achtzugeben. Schon auf dem Weg nach Eisenwald, treffen sie auf ihren Meister Erigor. Er ist mit seiner Windmagie selbst für Titania ein harter Gegner. Überlegen offenbart er seinen teuflischen Plan mit Lullaby.
Nach diesem turbulenten Abenteuer hat Natsu die Idee sich zu beweisen und klaut einfach einen S-Klasse Magier Auftrag aus der Gilde. Auf der verfluchten Insel Galuna benötigt ein Dorf Hilfe. Sie glauben der Mond hat sie in Dämonen verwandelt, weshalb Natsu und die Anderen diesen zerstören sollen. Etwas was Natsu gerne machen würde, aber Lucy hält ihn zurück. Sie will zuerst die Insel unter die Lupe nehmen. Bei der Exkursion entdecken sie eine alte Tempelruine. In den Tunnel darunter erwartet sie dann ein Schock. Eingeschlossen im Eis erblicken sie ein gewaltiges Monster. Gray erkennt es sofort. Deliora, das einst seine Heimat vernichtete und Eltern tötete. Vereist durch seine Meisterin Ur. Plötzlich erscheint ein seltsames Licht, welches das Eis langsam zum schmelzen bringt. Gray will den zur Strecke, der dahintersteckt.
Es war ein schwieriger Kampf auf Galuna und alle sind froh zurück bei Fairy Tail zu sein. Doch der nächste Schock erwartet Erza, Lucy, Natsu, Happy und Gray, die Gilde wurde zerstört. Ein Eisenmagier mit Namen Gajeel steckt dahinter und so beginnt der Krieg gegen die Gilde Phantom Lord. Niemand ahnt, das hinter allem noch ein anderes Ziel steckt. Die Entführung von Lucy.
Beinhaltet die Episode 1 bis 24.

Fazit:
Die phantastische Welt von FAIRY TAIL beginnt sehr rasant und stellt zunächst die magische Welt mit Natsu, Happy und Lucy als erste Figuren vor. Dann folgt die Fairy Tail Gilde und deren zahlreichen Mitglieder. Schnell gibt es die ersten Abenteuer, die vor allem lustig sind, aber oft das Thema Kameradschaft im Mittelpunkt haben. Humor zeigt sich in unterschiedlichen Arten, Lucy ist leicht aufbrausend und von flotter Zunge, während Natsu schnell draufhaut. Dazu folgen die Running Gags wie Natsu’s Reisekrankheit. Slapstick wird ebenfalls gerne eingesetzt, doch dieser nimmt sich im weiteren Verlauf ein wenig zurück. Gleichzeitig sind die durchdachten Handlungen spannende Abenteuer, die durch geschickte Inszenierung zunächst ebenfalls die Hauptfiguren vorstellen.
Die Geschichten der Episoden dieser Box sind Umsetzungen bis Manga Band 7, erschienen im Carlsen Verlag. Es gibt auch sogenannte Filler Episoden, also nur dem Anime vorbehaltenen Handlungen, wie Episode 19 ‘Changeling‘. Episode 9 ‘Natsu verschlingt ein Dorf‘ ist so ein Fall, zwar ist die Handlung neu, aber zwei Manga Kurzgeschichten sind eingeflossen. Dies beinhaltet das Angeln der fliegenden Fische (Band 1) und wie auf den Köpfen von Happy und Natsu Pilze wachsen (Band 3). Episode 20 ‘Natsu und das Drachenei‘ basiert komplett auf einer Kurzgeschichte und erklärt wie er und Happy Freunde werden (Band 15).
Es gibt auch Änderungen im Vergleich zur Vorlage. Zum Einen wurde es dem Medium angepasst, was Verlängerungen und Erweiterungen von Szenen und Dialogen, sowie ausführlichere Kämpfe beinhaltet. Aber es gibt auch Momente, die nicht mehr Verwendung finden. So wird der Manga Anfang im Rat mit Siegrin und Urtear in die zweite Episode verschoben, sowie optisch abgeändert. Lucy’s Szene, in der Bora ihr auf dem Schiff ein Brandzeichen verpassen will, hat man entfernt. Letztere war vermutlich für jüngere Zuschauer ungeeignet. Gekürzt wurde auch in Folge 2, die Zurechtweisungsszene, auch diese im Manga zum Charakter vorstellen diente. Interessant ist der magische Kreis beim abrufen von Magie, der im Manga nur kurz beim Kampf gegen Phantom Lord und später beim Himmelsturm benutzt wird, im Anime aber ein wichtiger Bestand ist. Merken sollte man sich die Vorhersagung des einen Magiers am Ende von Episode 4 an Gray: “Er wird Probleme mit Wasser und Frauen haben.” Gerade der Fan freut sich bei solch neuer Szene. Ein wachsames Auge entdeckt auch, das Erza’s Rüstung vom ersten Auftritt an dem Zweiten, etwas offenerem Design entspricht. Im Manga hat Mashima zu Beginn noch viel ausprobiert und war mit einigem nicht so zufrieden, dies gehörte dazu und Anime griff man gleich die Verbesserungen auf.
Am Ende jeder Folge gibt es ein Standbild aus einer Szene, wo eine kleine bunte Figur im Hintergrund versteckt war. Ein beliebtes Suchspiel, das ein Markenzeichen des entsprechenden Anime-Studios ist. Hiro Mashima’s erste Serie RAVE wird zitiert. So hat die Figur Griff in der ersten Episode im Restaurant einen Auftritt im Hintergrund. Ansonsten sind zahlreichen RAVE Anspielungen gerade aus den ersten Mangabänden aus rechtlichen Gründen nicht übernommen worden, auch da dieser seinen eigenen Anime besitzt. Unabhängig davon ließ es sich Mashima nicht nehmen seine Lieblingsfigur Plue zu einer wiederkehrenden Figur als Lucy’s Begleiter zu machen. Und Rave selbst hängt an der silbernen Kette um Gray’s Hals.
Warum Erza statt Elsa oder Juvia statt Jubia wie im Manga? Ganz einfach, bei der Manga Übersetzung aus dem Japanischen wurde versucht eine Original nahe Namensgebung zu finden, oft recht leicht da Mashima gerne englische und europäische Namen benutzt. Inzwischen ist Zeit vergangen und mittlerweile hat der japanische Publisher für den Anime selbst eine internationale Namensgebung vorgegeben. Die weltweite Vermarktung von Manga’s und Anime’s hat heutzutage mehr Beachtung, weshalb auch die Mangaka’s selbst hierbei mitwirken.
Das Bild der Blu-ray ist einmalig farbenfroh, die Schwarzwerte gut und auch die Dynamik passend ohne Nachzieheffekte. Dies harmoniert durch einen feinen gut abgemischten Ton. Im Vergleich mit der japanischen Originalspur sind dort Musik und Soundeffekte lauter. Komponist Yasuharu Takanashi schafft es die ohnehin spannenden Abenteuer Fairy Tails mit dynamischer, melodiöser und emotionaler Musik fesselnd zu untermalen. Dazu ist das Theme ein echter Ohrwurm. Als Disk Bonus gibt es ein kurzes, interessantes in Deutsch gesprochenes Grusswort und Interview mit dem japanischen Natsu Sprecher Tetsuya Kakihara. Alles kommt in einer ansprechenden, stabilen Pappbox inklusive Schuber mit Charakter Artworks. Dazu gibt es ein Natsu Poster und ein umfangreiches Booklet mit Artworks, Episoden- und Charakterguide.
Mit dem Anime Start 2009 mussten die Fans acht Jahre für eine deutsche Veröffentlichung warten, weshalb viele bisher die japanische oder sogar englische Fassung kennen. Für diese ist es nun ungewohnt ihre Helden Natsu, Erza, Lucy und Gray in Deutsch zu erleben. Die deutschen Sprecher wurden sorgfältig ausgewählt und passen hervorragend. Sie bringen Lebendigkeit und Ehrgeiz mit. Lina Rabea Mohr hat es als Lucy gerade zu Beginn recht schwer diese mit leicht verstellter Stimme zu spielen, da Lucy oft aufgeregt, quirlig und launisch ist, aber sie passt gut. Auch Julius Jellinek schreit und brüllt wie ein echter Drachentöter. Regisseur und Gray Sprecher René Dawn-Claude (Attack on Titan, Tokyo Ghoul) erweist der Vorlage hörbar Respekt und Detailtreue durch eine gute Übersetzung. Es wird immer welche geben, die der Ansicht sind, das in Deutsch die japanische Fassung nicht erreicht werden kann. Natürlich ist es möglich Stimmen mit ähnlicher Klangfarbe zu finden, doch es sollte bedacht werden, das die japanische Sprache ganz anders betont, gerade bei Emotionen sind diese oft lauter, während in Deutsch leiser vorgegangen wird. Bei der Lokalisierung freut es, das Werbetrenner drin geblieben sind und japanische Worteinblendungen mit deutschen Untertiteln erklärt werden. Ziel war es nahe am Original zu bleiben.
Phantastische, magische Abenteuer voll mit spannenden Kämpfen, ergreifenden Momenten und lustigen Szenen. Dazu sympathische Figuren, die ideenreiche Geschichten erleben. FAIRY TAIL ist mitreißend inszeniert und weiß den Zuschauer zu packen. Auch die deutsche Fassung ist liebevoll umgesetzt mit tollen und lebendigen Sprechern. Ein magisches Abenteuer für jung und alt.

Daten:
Label: Kazé
Länge: 600 Min. / Format: 16:9
Ton: Deutsch, Japanisch DTS HD-MA 2.0
Extras: Interview, Poster, Booklet mit Episoden- & Charakterguide

Siehe: [Manga] FAIRY TAIL #1
Siehe: [Artikel] FAIRY TAIL – ANIME KINO NIGHT

Folgender Film: [Anime] FAIRY TAIL – Box 2

  

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.