[Anime] DRAGONBALL SUPER: BROLY

Stärke. Sie ist alles auf dem Heimatplanteten Vegeta der Saiyajins, denn sie bedeutet Macht und Kontrolle. König Cold hat es geschafft dieses stolze Volk zu besiegen und es in seine Armee zu integrieren. Nun übergibt er die Herrschaft an seinen Sohn Freezer. König Vegeta ist überhaupt nicht erfreut und betrachtet nach dessen Besuch die Brutkammer seines Sohnes Vegeta. In ihm sieht er großes Potential. Da erblickt er eine andere Brutkammer mit einem ungewöhnlich starken Saiyajin. Es handelt sich um Broly, Sohn von General Paragus. Da er in ihm eine Konkurrenz zu seinem Sohn sieht, sendet er den Jungen auf den fernen, nur von Monstern bevölkerten Planeten Vampa. Paragus ist entsetzt darüber und folgt Broly in einem Raumschiff. Leider wird dann sein Schiff bei der Landung völlig zerstört und so muss er von nun an dort mit seinem Sohn leben. Eigentlich ist dies sogar Glück, denn Freezer hat inzwischen den Planeten Vegeta mitsamt fast allen Saiyajins vernichtet.
Zeit vergeht, Freezer wurde derweil vom Saiyajin Son Goku getötet und später über die Dragonballs wiederbelebt. Doch auch mit neuen Kräften waren ihm Goku und Vegeta überlegen. Anders als im ersten Kampf durfte Freezer ziehen, wenn er die Erde in Ruhe lässt. Dennoch sucht er nach einem Weg für seine Rache. Auf der Erde messen mal wieder Goku und Vegeta ihre Kräfte in einem gewaltigen Kampf, während Bulma, Whis und Beerus, der Gott der Zerstörung, gemütlich zuschauen. Zur selben Zeit durchstreifen die Söldnerin Cheelai und der alte Techniker Lemo die Galaxis auf der Suche nach neuen Rekruten für die Freezer-Armee. Zufällig gelangen sie nach Vampa und sammeln so den mittlerweile Erwachsenen Broly und seinen Vater Paragus auf. Freezer ist entzückt über Broly’s schlummernde Kräfte und sendet ihn auf die Erde. Hier soll er sich um Goku und Vegeta kümmern. Damit beginnt der Kampf.

Fazit:

Broly in Movie 8

DRAGONBALL SUPER: BROLY ist der 20. Kinofilm der Reihe und reiht sich in die aktuelle Animeserie DRAGONBALL SUPER ein, die nach der Boo Saga angesiedelt ist und neue Geschichten erzählt. Dazu ist der Film nicht, wie die meisten Filme unabhängig, sondern spielt nach der ‘Kampf der Universen‘ Handlung. Schon früh ist zu merken, wie sehr sich BROLY abhebt, in dem er sich bei der Handlung Zeit lässt und die Figuren in den Mittelpunkt hebt. Begeisternd wird registriert, dass alles auf dem Heimatplanteten der Saiyajins beginnt, also den Wurzeln von Son Goku und Vegeta. Im Manga hat Schöpfer Akira Toriyama nur wenig hiervon gezeigt und erst im 2016 erschienenen JACO, THE GALACTIC PATROLMAN (Deutsch im Carlsen Verlag) präsentierte er kurz Son Goku’s Mutter Gine. Diese hat nun neben Bardock einen längeren Auftritt. Schon hier wird der Konkurrenzkampf zwischen den Saiyajin’s deutlich. Vegeta angeborener großer Kraft mit dem Previleg zum herrschen, Goku scheinbar kraftlos und als minderwertig eingestuft und dann ist da Broly mit unbändiger Kraft, die nicht einzuschätzen ist. Dieser Rückblick auf die Eltern der zentralen Figuren, ihren Handlungen und den Ereignissen sind nicht unbekannt, werden aber erstmal ausführlich gezeigt. Danach wechselt die Handlung in die Gegenwart mit dem Konkurrenzkampf zwischen Goku und Vegeta. Um den Film nicht zu überfrachten, bleiben die Hauptfiguren übersichtlich. So haben unter anderem Trunks und Goten einen kurzen Auftritt, mischen aber nicht mit. Die eigentliche Handlung ist einfach gehalten. Freezer will Rache und nutzt Broly’s unzubändige Kraft dazu, sowie Goku’s Schwachpunkt sich mit starken Gegnern messen zu wollen. Die phantastischen übermächtigen Kämpfe bilden natürlich passend den Höhepunkt. Sie sind nicht nur abwechslungsreich, auch sprengen sie jede Dimension und sind mit vielen Ideen versehen. Dazu darf auch Vegeta glänzen und sein Kampfgeschick präsentieren.

Broly in Movie 10

Broly selbst ist kein neuer Charakter, er wurde von Akira Toriyama mitgeschaffen und hatte seinen ersten Auftritt, wie auch sein Vater Paragus, 1993 im achten DRAGONBALL Z Movie ‘Der legendäre Super-Saiyajin‘. Seine Beliebtheit ließ ihn im zehnten Movie ‘Brolys Rückkehr‘ und im elften Movie ‘Angriff der Bio-Kämpfer‘ zurückkehren. Über zahlreiche Computerspiele blieb er vertreten. Diese Movies waren damals unabhängig. Nun ist dies anders und Broly fließt in die offizielle DRAGONBALL Handlung mit ein. Dafür wurde sein einst einfach gestalteter Charakter überarbeitet. Modern mit einer ausführlichen Vergangenheit, die ernst gestaltet ist, eingeführt, sowie einem Umfeld für Tiefe ausgestattet. Cheelai und Lemo fügen sich hervorragend ein, dürfen einen wichtigen Teil übernehmen und bieten mit ihrer Freundschaft zu Broly einen wichtigen Aspekt. Auch Broly hat eine gute Seite.
Optisch und technisch ist DRAGONBALL SUPER: BROLY auf sehr hohem Niveau. Viele Details, flüssige und dynamische Animationen, alles verpackt in ein Gewitter aus Farben. Diese leuchten und strahlen und sprengen wortwörtlich die Dimensionen. in dieser Hinsicht toben sich die Animatoren aus. Anders als früher entstehen Animes nicht mehr auf Folien und Papier, sondern über den Computer. Dadurch fließen mehr und bessere Effekte ein, seien es Explosionen, Rauch, Funken oder Nebel. Sie unterstützen passend die Szenen. Ebenso wie die krachende und brachiale Soundkulisse, sowie die packenden Musik. Diese hat eingebaute Dialoge, wodurch die Stimmung in einem Fighting Game zu sein. Zusammen harmoniert alles. Die japanische Synchronisation greift auf die bekannten Figuren Sprecher zu, die diese bereits in den vorherigen Filmen und Serien sprachen. Diese sind voll in ihrem Element, was ansteckend wirkt.
DRAGONBALL SUPER: BROLY entwickelt sich überraschend, indem es kein Gut und Böse in der einfachen Handlung gibt. Der spektakuläre Kampf mit Broly ist der Hauptteil. Drumherum teilt sich die Geschichte in verschiedene Szenen auf. Von der ernsten Vergangenheit um Son Goku’s, Vegeta’s und Broly’s Eltern bis zu Broly’s herausforderndes aufwachsen auf Vampa. Dazu stehen die Figuren, insbesondere die Freunde von Broly, im Mittelpunkt. Zusätzlich mischen sich Humor und unterhaltsame Momente hinzu. Dadurch wird BROLY zu einem der besten Movies.

Daten:
Label: Kazé / AV-Vision
Länge: 68 Min. / Format: 16:9
Ton: Japanisch
Extras: (Info wenn Blu-Ray, DVD erscheint)