[Anime] DETEKTIV CONAN – Box 5

Als der siebzehnjährige Shinichi Kudo von Männern in Schwarz ein Gift erhält, schrumpft er auf Kindesgröße. Von nun an nennt er sich Conan Edogawa und wohnt bei seiner Sandkastenfreundin Ran und ihrem Vater, dem Detektiv Kogoro Mori. Dieser ist nicht gerade der Meister seines Fachs, woraufhin Conan aushelfen muss. Inzwischen hat er einige Freunde um sich herum, wie den Erfinder Professor Agasa und die Detective Boys Ayumi, Mitsuhiko und Genta, sowie den Oska Oberschüler Heiji Hattori. Mit ihnen erlebt Conan spannende Kriminalfälle.
Kogoro, Ran und Conan sind auf eine High Society Party von der Sekretärin Yukiko Tanaka für ein Treffen mit ihrem Chef Seiji Ishimoto, Präsident des Ishimoto Unternehmens, eingeladen worden. Er wird bedroht und Kogoro soll ihn beschützen. Vor Ort hält sich auch der Abgeordnete Masao Takada auf, der eine Rede halten soll. Als er dafür vorher ein Bad im Publikum geniesst, führt ihn sein Weg an Herrn Ishimoto vorbei. Plötzlich fällt ein Schuss der Ishimoto verletzt und den Abgeordneten hinter ihm tödlich trifft. Die Drohung wurde wahrgemacht, auch wenn leider ein Anderer dafür starb. Conan beobachtet einen Verdächtigen und kann somit den Täter ausfindig machen. Doch am nächsten Tag wird dieser ebenfalls Tod aufgefunden und Conan steht auf dem Schlauch. Kann er diesen verzwickten Fall lösen?
Tamanosuke Ito, ein junger Mann aus einer kleinen gastierenden Theatergruppe, besucht Ran und Sonoko in der Schule, woraufhin Beide anbieten Werbeflyer zu verteilen. Dafür besuchen sie am Nachmittag die Probe und werden von Conan, Ayumi, Genta und Mitsuhiko begleitet. Dabei erfahren sie, dass ein mittelalterliches Stück um den berühmten Dieb Edotaro aufgeführt wird. Leider gibt es bei der Probe mit dem Skript. Der arrogante Drehbuchautor Chikaishi prügelt wegen einer Meinungsverschiedenheit auf Tamanosuke ein. Zwar spielt dies es runter, aber Conan denkt sich nur seinen Teil. Er fragt lieber Herrn Chikaishi über seine Recherchen aus. Letztlich findet die Probe doch statt und die Kinder sind begeistert. Als Tamanosukes kleine Schwester Megumi Herr Chikaishi holen soll, findet sie diesen erschlagen aus. Schnell glaubt die Polizei an einen Täter unter den Darstellern. Conan und die Detective Boys wollen helfen.
Als Kogoro auf der Bank Geld einzahlt, beobachtet Conan wie auf dem Parkplatz nebenan der Geldtransporter überfallen wird. Den Räubern gelingt die Flucht und selbst Conan kann mit seinem extrem schnellen Skateboard nicht mithalten. Einige Zeit später wird der Fluchtwagen gefunden. Leider fehlt vom gestohlenen Geld jede Spur. Zum Glück wurde eine Skimaske mit Lippenstiftabdruck hinterlassen, der zur Bankangestellten Masami Hirota führt. Conan entgeht nicht, das mit dem Beweise etwas nicht stimmt und vermutet Masami soll als Sündenbock herhalten. Leider ahnt er nicht, in welch Wespennest er gestochen hat, denn im Hintergrund lauern die Männer in Schwarz.
Beinhaltet die Episode 130 bis 155.

Fazit:
Conan begegnet den Männern in Schwarz und ein gefährliches Spiel beginnt. Neben abwechslungsreichen Kriminalfällen, kommt er den Schwarzen Organisation näher und erfährt Neues. Dies ist überaus spannend erzählt und geht mehr ins Thriller Genre über. Humor in Form von Slapstick hat sich stark reduziert, auch wenn er viel durch die Situationen entsteht, ist er nicht überzeichnet. Es wird mehr mit den Eigenheiten der Figuren oder bei den Kindern mit deren einfachen direkten Art gespielt. Natürlich wird er auch über gekonnt betonten Dialogen eingesetzt. Im Gesamten steht aber Spannung und das Mysterium im Mittelpunkt Diesmal haben neue Hauptfiguren oder wichtige Nebencharaktere ihren ersten Auftritt. Dazu zählt das geheimnisvolle Mädchen Ai Haibara und die coole Polizistin Miwako Sato, sowie Inspektor Chiba. Dieser agiert aber zunächst nur im Hintergrund, da er im Manga erst später erscheint. Durch die inzwischen kultigen neuen Charaktere wirken die Geschichten persönlicher und binden sie gut ein. Dazu haben auch Heiji, Kazuha und Kaito Kid, sowie Shinichi’s Eltern ihren Auftritt.
Im Gegensatz zu Deutschland sind die vier Folgen ‘Den Männern in Schwarz auf der Spur‘ als Film Special in Japan gelaufen, was man gut durch einige Wiederholungen zum Episodenanfang und einer anderen Vorschau sehen kann. Traurig ist aber, dass im Deutschen der Epilog herausgeschnitten wurde, wo Conan, Ai und Professor Agasa die Diskette für das Gift APTX4869 begutachten. Sie finden außerdem eine Namensliste von Mitgliedern der Schwarzen Organisation. Parallel sprechen Gin und Wodka über die Daten und einen Schutzvirus auf der Disk. Leider kann Conan diesen nicht stoppen und der Disketteninhalt zerstört sich deshalb. Ai spricht von einem längeren Aufenthalt bei ihren neuen Freunden. Auch in den weiteren Geschichten mit den Kindern hat Ai zunächst eine zentralere Rolle, um sich richtig kennenzulernen. Gleichzeitig bleibt ihre Vergangenheit geheimnisvoll, wodurch sie zu einer sehr interessanten Figur wird.
Interessant ist in Episode ‘Schüsse im Station‘, das Ai von einem geheimnisvollen Projekt der Schwarzen Organisation spricht in dem Conan durch sein schrumpfen mitverwickelt ist. Dies wurde aber nie wieder aufgegriffen. Dazu gibt es hier einen Übersetzungsfehler, denn ungewöhnlich wird vom Lösegeld in Dollar gesprochen, obwohl es die japanische Währung Yen sein müssten. Lustig, jedenfalls aus heutiger Sicht, sind die Beschreibungen von Internet und Chatforen in ‘Tödlicher Zauber‘, was zum erscheinen des Anime’s und Manga’s um 1999 noch neu war und nicht jeder hatte. Zwar ist DETEKTIV CONAN zeitlos geschrieben, benutzt aber den jeweiligen Stand der Technik. In der gleichen Episoden kommt Kaito Kid zu Wort und kündigt eine Glocke an, “die das Ende des Jahrhunderts ankündigt” und aufhört zu läuten. Er spielt auf eine Geschichte an, die erst in den 200ter Episodenbereich zu sehen ist. Also ein wenig warten.
Neben den Umsetzungen des Mangas aus den Bänden 18 bis 23, erschienen bei Egmont Manga, gibt es auch diesmal einige Anime exklusive sogenannte Filler Geschichten (Episode 130 bis 135, 145, 150 und 153). Diese sind keineswegs einfach inszeniert, sondern ganz in Mangaka Gosho Aoyama’s Stil durchdacht und mit liebenswerten Figuren ausgestattet. Dies zeigt sich bei ‘Mord im Theater‘ mit Tamanosuke Ito und seiner kleinen Schwester Megumi. Hier stimmt die Chemie, weshalb sie auch im späteren Serienverlauf zurückkehren. Episode 135 ist etwas Besonders und Einmaliges in der ganzen DETEKTIV CONAN Serie. Es beinhaltet eine Anime eigene Handlung mit einem Ende aus der Mangavorlage. Aber warum? Dafür muss sich an die Episode 14 ‘Masamis Armbanduhr‘ zurückerinnert werden, denn dort wurde von den Animemachern das Ende umgeschrieben. Weil diese es für zu früh und unbedeutend hielten, wurden die Männer in Schwarz Gin und Wodka durch einen normalen Bösewicht ersetzt. Doch sie haben nicht mit Gosho Aoyama gerechnet, der dieser Geschichte mehr Bedeutung beimaß. Die von Masami Hirota erwähnte Schwester, die sie aus den Fängen der Schwarzen Organisation befreien wollte, sollte nun ihren Auftritt haben. Also wurde eine ähnliche Handlung mit einer anderen Masami Hirota erdacht. Nun läuft alles auf das Ende aus Band 2 hinaus. Im direkten Vergleich beiden Masami’s kommt die Zweite wesentlich sympathischer rüber und verleiht ihrer Handlung etwas Tragisches. Gleich in der folgenden Episode erscheint die geheimnisvolle Schwester. Zwar hätte es mit einiger Zeit dazwischen mehr Dramatik erzeugt, aber es ist nun mal so.
Technisch sind die Episoden im klassischen Stil durch handgezeichnete Figuren und Hintergründe gestaltet. Qualitativ ist das Bild digital bearbeitet worden, um klarer zu sein und die Farben frischer erscheinen zu lassen. Dazu passen die guten Schwarzwerte. Der Ton selbst ist klar und passend ausgesteuert. Wie gewohnt ist die deutsche Synchronisation mit lebendigen und großartigen Sprechern versehen. Sie sind das Salz in der Suppe und erhöhen die Qualität. Inhaltlich sind alle Episoden fast ungekürzt, eben der erwähnte Epilog von ‘Den Männern in Schwarz auf der Spur‘ viel beim Umschnitt heraus, wahrscheinlich hatten die Cutter den Abspann gar nicht angesehen und nur als Vorschau betrachtet. Japanische Schrifteinblendungen sind meist mit deutschen Texttafeln überblendet, leider sind wenige Unübersetzte verblieben. Der Werbetrenner, die zuschlagende Kellertür, ist entfernt. Dazu ist der originale Abspann durch den kürzeren Deutschen ersetzt. Alle Episoden kommen in einer stabil gefertigten und mit hübschen Artworks versehenen Pappbox. Zusätzlich liegt ein farbiges Booklet mit Episodenguide bei.
Durch die neuen Charaktere erweitert sich das DETEKTIV CONAN Universum, dazu bringt Ai etwas Geheimnisvolles mit und die Schwarze Organisation wieder ins Spiel. Die Fälle sind abwechslungsreich, gefährlich, mystisch und haben teils rätselhaften Morde. Hochspannung Pur.

Daten:
Label: Kazé
Länge: 650 Min. / Format: 4:3
Ton: Deutsch 2.0
Extras: Booklet mit Episodenguide

Vorheriger Film: [Anime] DETEKTIV CONAN – Box 4
Folgender Film: [Anime] DETEKTIV CONAN – Box 6