[Anime] DETEKTIV CONAN – 21.Film: DER PURPURROTE LIEBESBRIEF

Der Fernsehsender Nichiuri TV in Osaka überträgt die Karuta Meisterschaft. In diesem historischen Kartenspiel treten zwei Kontrahenten gegeneinander und versuchen sich Karten mit Gedichten schnellstens zu sichern. Verschiedene Clubs treten gegeneinander an und zu einem gehört Kazuha. Sie selbst begleitet die junge Mikiko Hiramoto, die hofft die Meisterschaft gewinnen zu können, doch sie befürchtet gegen die Favoritin Momiji Ooka zu scheitern. Wo Kazuha ist, ist Heiji nicht weit, sowie Conan, Ran und Kogoro als Unterstützung. Eine Bombendrohung nötigt den Sender zu evakuieren. Nach kurzer Zeit explodiert das Gebäude und Feuer schließt Heiji und Kazuha ein. Nur Conan haben sie es zu verdanken, gerettet zu werden. Kurze Zeit später wird ein frührer Karuta Champion ermordet aufgefunden. Die einzige Verbindung zu Beiden sind vom Täter hinterlassende Karuta Karten. Genau das richtige Rätsel für die beiden Jungdetektive. Zur gleichen Zeit erfährt Kazuha für Mikiko im Turnier einspringen zu müssen, sowie das die Gegnerin Momiji ein Auge auf Heiji geworfen hat. Scheinbar hat ihr dieser vor vielen Jahren versprochen sie zu heiraten. Und nur wenn Kazuha sie besiegt, würde sie ihr Heiji überlassen. Davon ahnt der Betreffende nichts, er ist zusammen mit Conan dem Bombenleger und Mörder auf der Spur. Die Karuta Meisterschaft wird zu einer gefährlichen Jagd und ein Kampf für die Liebe.

Fazit:
Kartenspiele klingen langweilig, doch mitnichten, DETEKTIV CONAN zeigt wie man sie spannend und packend inszeniert. Das Karuta Kartenspiel gehört in Japan zur geschichtlichen Tradition und auf dieser Basis wird ein spannender Kriminalfall aufgebaut. Dieser beginnt sogleich mit Dramatik und Action und zeigt, dass diesmal insbesondere Heiji und Kazuha, sowie ihre Beziehung zueinander im Mittelpunkt stehen. Gut, sehr kompliziert ist die Handlung nicht, weshalb die Charaktere verstärkt im Mittelpunkt stehen. Mit Momiji und das Versprechen von Heiji sie eines Tages zu heiraten kommt Feuer ins Spiel, aber auch reichlich Humor. Dieser ist nicht übertrieben, er erschließt sich aus den Situationen, einem langsam schaltenden Heiji und seinen Sprüchen. Warum der Film ‚Der purpurrote Liebesbrief‘ betitelt wurde, ist schwer nachzuvollziehen, da es lediglich emotionale Gedichte und ein Heiratsversprechen gibt. Einen Liebesbrief gibt es nicht. Gleiches bei ‚purpurrot‘, so werden in Bezug auf Momiji mehrfach Herbstfarben angesprochen. Da der Titel eine direkte Übersetzung ist, könnte er eine Metapher sein. Ein wenig Schade ist ebenfalls, die Status Quo Situation bei den Filmen, da die Haupthandlung, wozu auch die Charakterentwicklung zählt, nur im Manga geschieht. So wird die Beziehung von Heiji und Kazuha herausgefordert und würde eigentlich die nächste Stufe erreichen, aber die Macher riskieren nicht. Eigentlich Schade.
Zeichnerisch begeistert DER PURPURROTE LIEBESBRIEF mit tollen, flüssigen und ergreifenden Bildern auf hohem Niveau. Die Szenen selbst sind dramatisch durchdacht und spielen mit epischer Optik. Hierzu harmonieren die schöne Musik und packenden Soundeffekte.
DER PURPURROTE LIEBESBRIEF weiß durch eine dichte Handlung, die gerade von den Figuren getragen wird, zu begeistern. Auch wenn der Fall einfach gehalten ist, ist dieser mit viel Action, zahlreichen Explosionen und emotionalen Momenten vermischt. Heiji und Kazuha sind die eigentlichen Helden und werden in der Liebe herausgefordert. Gerade mit Momiji wird eine interessante Figur eingeführt und es wäre schön sie wiederzusehen. Zum Glück ist sie ebenfalls im Manga dabei. DETEKTIV CONAN hat auch im 21. Movie nicht seine Faszination verloren und arbeitet daran sich weiterzuentwickeln, weshalb er zu den Besten zählt.

Daten:
Label: AV-Visionen / Kazé
Länge: 112 Min. / Jahr: 2017
Ton: Japanisch mit deutschen Untertiteln / Format: 16:9
Extras: (Info folgt wenn auf DVD, Blu-ray veröffentlicht)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.